Statistischer Bericht: Förderzentren und Schulen für Kranke in Bayern - Stand Oktober 2016

SoMi 01/2017 >>
  • In Bayern bestanden im Schuljahr 2016/2017 351 Förderzentren, darunter 34 Schulen für Kranke. Schulträger ist bei 159 Förderzentren und Schulen für Kranke der Freistaat Bayern und bei 3 Schulen ein Bezirk. Auf private Schulträger entfallen 189 Schulen.
     
  • 2016/2017 wurden 5.054 Klassen an Förderzentren und Schulen für Kranke gebildet, 1,1 % mehr als im Vorjahr. Die durchschnittliche Klassenstärke lag im Schuljahr 2016/2017 bei 10,6
     
  • Insgesamt besuchten 53.669 Schüler Förderschulen. 3.144 Schüler wechselten während des Schuljahres in eine Grundschule oder Mittel-/Hauptschule über. Nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht wurden 4.553 Schüler aus der Schule entlassen. Zu Beginn des Schuljahres traten 4.628 Schulanfänger in Förderzentren ein. 4.620 Schüler sind aus Grundschulen/Mittel- und Hauptschulen zugegangen.
     
  • 9.069 vollzeit- und teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte waren Anfang Oktober an Förderzentren tätig. 1.314 davon waren selbständig unterrichtende heilpädagogische Förderlehrer und heilpädagogische Unterrichtshilfen. 62,7 % waren ausgebildet für das Lehramt an Sonderschulen, 14,5 % für das Lehramt an Berufsschulen, 8,3 % als Fachlehrerkräfte, 7,3 % /7,2 % als heilpädagogische Förderlehrer und als Heilpädagogische Unterrichtshilfen.
     
  • Im Schuljahr 2016/2017 wurden 17.812 Stunden (Lehrkräfte) für Mobile Sonderpädagogische Dienste aufgewendet.
     
  • An Schulvorbereitenden Einrichtungen warten 822 Gruppen gebildet. Betreut wurden insgesamt 7.475 Kinder, 0,3 % mehr als im Vorjahr. An den Schulvorbereitenden Einrichtungen waren 2.365 Personen tätig, davon 2.065 als Fachpersonal (136 Sonderschullehrer und 1.244 heilpädagogische Unterrichtshilfen).
Zurück
Unsere Homepage verwendet Cookies. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Durch die weitere Nutzung unseres Angebotes stimmen Sie der dort beschriebenen Nutzung von Cookies auf unserer Homepage zu.